Bewegtes Lernen in der Krippe 2015

Im Moment beschäftigen sich die Krippenkinder unter anderem mit:

Bällen oder dem Bauen von Mattenlandschaften. Sie machen hierbei erste Materialerfahrungen oder erfahren z.B. naturwissenschaftliche Grundgesetze (der Ball fällt runter, wenn ich springe, lande ich auf dem Boden…). Ebenso nutzen sie jede Möglichkeit um zu klettern, z.B. auf Sprossenwände, über Matten oder in der Natur über Stock und Stein. Sie beschäftigen sich dadurch mit ihrer eigenen Person. „Was trau ich mir zu? Wo ist meine Grenze? Was trauen mir die Erwachsenen zu?“

IMG_7382Unter dem Aspekt des psychomotorischen Ansatzes begleiten wir die Kinder hierbei nicht nur in der Turnhalle, sondern den gesamten Tag. Wir fragen uns nicht: „ Wie können wir die motorische Handlung, den Bewegungsablauf des Kindes verbessern?“, sondern: „Wie wirkt die motorische Handlung auf das Kind, auf sein Selbstbild, sein Körperschema und seine Motivation?“

Psychomotorik betont den Zusammenhang von Wahrnehmung – Bewegen – Erleben und Handeln. Sie verknüpft Körper-, Material- und Sozialerfahrungen und stimuliert alle Sinne.
Unter Psychomotorik werden ganzheitliche Spiel- und Bewegungshandlungen, die möglichst in ein Spielthema einzubetten sind, verstanden. Das Kind als Mitgestalter hat dabei oberste Priorität. Die Spielthemen in unseren Psychomotorikeinheiten gehen also von den Kindern aus und werden mit ihnen im Dialog erarbeitet.