Vorschulausflug 2015

Ausflug für Maxis und Jumbos am 23. Juli 2015
Zum Abschluss der Kindergartenzeit machten die Maxis und Jumbos noch einen großen gemeinsamen Ausflug. Dieses Jahr sind 21 Kinder mit Bus, Zug und S-Bahn nach Lauf ins Industriemuseum gefahren.
Das Abenteuer kann beginnen: pünktlich sein – erst aussteigen lassen – auf dem Bahnhof nach dem richtigen Gleis schauen – nicht zu nah am Gleis stehen – nach der Uhrzeit schauen – umsteigen – einen Platz finden – richtig wieder aussteigen – alle ankommen…
Wir sind zu einem Kunstprojekt zur Sonderausstellung „Wirtschaftswunderjahre“ angemeldet. In der Lernwerkstatt haben wir vorher schon viel über Farben gelernt und experimentiert, deshalb sind wir alle sehr gespannt was uns zum Thema „Farbe tanzt Rock`n Roll“ erwartet.
Die Künstlerin Frau Christine März von „artostart Kunstraum“ führt uns erst durch die Ausstellung, die verschiedene eingerichtete Wohnräume aus der Zeit vor 100 Jahren und vor 50 Jahren zeigt. Die Zimmer sind original getreu eingerichtet und wecken in den Erwachsenen lebendige Erinnerungen an Elternhaus und Omas Wohnung.

IMG_5526Frau März erklärt uns Farben, Formen und Muster und verschiedene Dinge, die wir heute nicht mehr kennen. Sie erzählt über den Krieg, der so viel zerstört hat, dass alles grau und schwarz war. Deshalb liebten die Menschen, als die schreckliche Zeit vorbei war, diese schönen bunten, hellen und pastelligen Farben und Muster. Danach ging es in die Kunstausstellung und wir betrachteten noch einige moderne Kunstwerke zu diesem Thema.
So gut eingestimmt konnten wir dann selbst mit Pastellkreiden, aus der Erinnerung an Farben und Formen, mit stimmiger Rock`n Roll Musik unsere eigenen Kunstwerke gestalten. Alles Gehörte und Gesehene konnte in dieses Werk mit einfließen und Ruhe finden.
Nach einem ausgiebigen Picknick konnten sich alle Kinder bei Sonnenschein am Wasserspielplatz im Museum vergnügen, drehen, kurbeln, Wasser stauen, Wasser pumpen, spritzen und plantschen.
Wir haben auch noch Zeit eingeplant, um weitere Sachen von früher anzuschauen, z.B. die große alte Mühle mit dem Wasserrad – wir haben Glück, das Rad dreht sich und damit in der Mühle auch die dazugehörende Räder. Das Hammerwerk mit den riesengroßen Hämmern – die Werkzeugschmiede, in der gerade Feuer gemacht wird, damit große Nägel geschmiedet werden können – das Ventilwerk und eine richtige Dampfmaschine – und überall riecht es nach Arbeit, nach schwerer, schmutziger Arbeit. Wir waren sehr beeindruckt.
Müde und voller Eindrücke machen wir uns auf den Heimweg, gut dass alle einen Sitzplatz in Zug und Bus haben.