Unsere Naturwoche 2015

vom 4. Mai bis zum 8. Mai

In diesem Jahr hatten wir besonderes Glück mit dem Wetter. Nicht zu heiß, nicht zu kalt und kein Regen. So zogen wir gutgelaunt täglich in die Natur. An den ersten beiden Tagen war die Wiese unser Zielort. Auf der großen Tenniswiese haben wir mit Hilfe eines tollen Bestimmungsbuches unsere gefundenen Pflanzen und Tiere bestimmt. Feuer-, Streifen- und Weichwanzen kreuzten neben Weinberg- und Bänderschnecke und einem Soldatenkäfer unseren Weg. Zu den gefundenen Pflanzen gehörte die Knoblauchsrauke, das                 Hirtentäschelkraut, der Wiesen-Kerbel und das Wiesenlieschgras.
Auf der Bienenwiese, am zweiten Tag, wurde natürlich gleich wieder der schiefgewachsene Baum von unseren Kletterkünstlern unter Beschlag genommen. Die ehemalige Imkerhütte konnte nicht betreten werden, da sie eine neue Umzäunung erhalten hatte.
Am Mittwoch gingen wir zum nahgelegenen Löschweiher. Dort fischten wir mit unseren Keschern viele Kaulquappen, einen Wasserskorpion, eine Libellenlarve und sogar einen Blutegel heraus.
An unseren letzten beiden Tagen der Naturwoche gingen wir in den Wald. Dort bauten wir wieder viele Lager, Kletterburgen aus vielen Baumstämmen und Balanciermöglichkeiten.

DSCN8547In unseren Lupengläsern fingen wir Insekten, wie einen winzig kleinen Grashüpfer und verschiedene Bockkäfer. Auch in diesem Jahr hat Waldemar der Waldwichtel uns nicht vergessen. Mit einem versteckten Schatz, dessen Inhalt aus leckeren Keksen bestand, hat er alle überrascht. Wieder hatten wir eine schöne Naturwoche mit viel Spaß und tollen Beobachtungen.