Wer kennt Taekwon-Do?

Die Faschingsferien sind vorbei und noch immer denken wir gerne an die Zeit zurück. Die Kinder des Hortes hatten sich ein tolles Programm zusammengestellt. Ob zünftige Faschings-Party oder Besuch im DB-Museum – es war für jeden etwas dabei. Am letzten Tag fand jedoch der Höhepunkt unserer Veranstaltungen statt. Wir bekamen Trainingsstunden von drei erfahrenen Taekwon-Do-Trainern. Was ist Taekwon-Do? Was wird da gemacht? Die Fragen und Aufregung der Kinder waren schon vorher groß. Endlich war es so weit. Jochen, Funda und Mehmet, alle drei Träger des schwarzen Gürtels, begrüßten uns mit ihren weißen Anzügen. Sie erklärten uns viel über diese koreanische Kampfsportart. Taekwon-Do heißt soviel wie Beine (Tae), Arme (Kwon) und Bewegung, Geist (Do). Diese Dinge werden vor allem geschult. Wir wärmten uns mit Hampelmann und Liegestützen auf, und damit es besser geht, durften wir gleich auf koreanisch mitzählen: hanna, dool, set, net, dasot usw. Oh, da brauchten wir manchmal schon eine Verschnaufpause. Wir lernten die erste Übung, Chon-Ji genannt, und waren sehr stolz darauf. Danach absolvierten unsere Trainer ein kleines Übungsprogramm. Staunend saßen wir da und verfolgten alles mit großer Aufmerksamkeit. Zum Schluss zeigte uns Jochen, wie man nur mit dem Bein ein Brett durchtreten kann. Toll gemacht!

Danke an Frau Funda Arslan und die Herren Jochen Krämer und Mehmet Sit für den unvergesslichen Nachmittag. Ihr wart klasse! Wir sprechen auch heute noch oft von Euch.
Die Tausendfüßler vom Kinderhaus Grashüpfer und das Hort-Team